OC14 Vortrag: ELGA und Ärzteschaft

Dr. Lukas Stärker ©Gregor_Zeitler.jpg

Dr. Lukas Stärker ©Gregor_Zeitler.jpg

Der Vortrag analysiert die geplante Elektronische Gesundheitsakte mit dem Fokus auf Praxistauglichkeit, Anwenderfreundlichkeit, Datensicherheit und Nutzen und zeigt auf, welche weitere konkreten Schritte zur Erreichung dieser Ziele erforderlich sind.

Dr. Lukas Stärker ist Verfasser zahlreicher juridischer Publikationen, insbesondere zum Medizinrecht, Ärzterecht und Arbeits- und Sozialrecht.Fachkundiger Laienrichter beim OGH.Lehrbeauftragter u.a. der MUW für Arbeits- und Dienstrecht.Mitglied des Redaktionsteams der Zeitschrift Recht der Medizin (RdM, Manz Verlag)Dr. Lukas Stärker ist verheiratet und hat zwei Kinder.
28.10.1969 geboren in Wien

1996 Promotion zum Dr. iur.bis Februar
1997 Mitarbeiter einer großen Wiener Rechtsanwaltskanzleiseit März
1997 Leitender Angestellter der Österreichischen Ärztekammer
seit Dezember 2004 Stellvertretender Kammeramtsdirektor der Österreichischen Ärztekammerseit
April 2012 Kammeramtsdirektor der Österreichischen Ärztekammer

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: Strategisches Content-Management im Tourismus

Stefan Huber

Stefan Huber

Die klassischen Konzepte für Content-Management im Tourismus stehen am Scheideweg, da der Datenaustausch zwischen den verschiedensten Systemplayern aufgrund fehlender Offenheit und fehlender Standards nicht erfolgt. Das Inseldenken in Bezug auf Content ist nicht mehr Zeitgemäß, da im modernen Tourismus-Marketing Offenheit, Zusammenarbeit und Austausch von Daten und Informationen äußerst wichtig ist. Am Beispiel von den neuesten Konzepten aus TOURDATA bzw. ET4® wird veranschaulicht welche umfangreichen Möglichkeiten sich durch die aktuellen Technologie-Entwicklungen bieten.

Dipl.-Inf. (Uni) Stefan Huber ist Geschäftsführer der hubermedia GmbH. Nach seinem Studium der Informatik an der Universität Passau gründete er 2008 die hubermedia GmbH. Zuvor war er als Technologie-Berater bei der Microsoft Deutschland GmbH tätig. Stefan Huber ist spezialisiert auf die Content-Strategie-Beratung im touristischen Umfeld sowie die technologische Konzeption und Bereitstellung hochverfügbarer cloudbasierter Content-Syndication-Plattformen. Stefan Huber ist passionierter Audio Enthusiast und begeisterter Mountainbiker. Er ist wohnhaft in Lam im Bayerischen Wald (Deutschland).

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: LENTOS Online – Strategien und Nutzen im Alltag

Magnus Hofmüller

Magnus Hofmüller

Dunja Schneider

Dunja Schneider

LENTOS_Online: Einblick in die Entwicklung und Nutzung der Online-Projekte.Die fünf Segmente des LENTOS Online Engagements:

1. Mobile GuidesBegleitung der BesucherInnen vor, während und nach der Ausstellung mit mobilen Applikationen für Tablets und Smartphones (plattform- und geräteunabhängig).

2. Kunstvermittlung OnlineDigitale Medien und speziell user-generierte Inhalte begleiten die LENTOS Kunstvermittlung schon seit einigen Jahren.

3. Online EventsAusstellungsspezifische Apps dienen als Klammer zwischen Öffentlichkeitsarbeit und inhaltlicher Auseinandersetzung.

4. Online ExhibitionsDie Möglichkeit für Museen – insbesondere für jene mit eigenen Sammlungen – Ausstellungen nicht nur in den eigenen Räumlichkeiten zu zeigen, sondern auch in den virtuellen Raum zu transferieren, bietet für interessierte UserInnen einen völlig neuen Zugang.

5. Web & Social MediaDie LENTOS Website und die Aktivitäten in diversen Social-Media-Kanälendienen als Drehscheibe und Multiplikatoren für diese Onlineprojekte.

Das LENTOS Online Projektteam:
Konzept und Inhalte: Dr.in Dunja Schneider
Leitung Kunstvermittlung LENTOS Kunstmuseum Linz

Strategie, Konzept und Entwicklung: Magnus Hofmüller
Entwicklung, Ausstellungsmanagement und Digitales Engagement
LENTOS Kunstmuseum Linz

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: ELGA – für ein Leben mit Gesundheit

Susanne Herbek

Susanne Herbek

Das digitale Zeitalter macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht halt. Obwohl die Krankenhäuser in Österreich und auch die meisten anderen Gesundheitsdiensteanbieter lokal in der Regel mit elektronischen Informationssystemen arbeiten, bleiben wichtige Informationen über Patienten nur lokal abrufbar und sind weder für die Patienten selbst noch für die in einen aktuellen Behandlungsfall involvierten anderen Gesundheitseinrichtungen zugänglich. ELGA bietet hier zukünftig Abhilfe durch die einfache Möglichkeit, relevante Vorbefunde und Medikationsinformationen abzurufen, wenn sie gebraucht werden – unter Wahrung des Datenschutzes, der Selbstbestimmung der Patienten und der Datensicherheit. Das ELGA-Gesetz gibt dazu die Regelungen vor – die technische Umsetzung erfolgt schrittweise und gemeinsam mit allen Einrichtungen im österreichischen Gesundheitswesen.

Dr.in Susanne Herbek: Seit 1.1.2010 Geschäftsführerin der ELGA GmbH. In ihrer früheren Tätigkeit als Direktorin der Teilunternehmung 1 des Wiener Krankenanstaltenverbundes war sie für die strategische Kapazitäts-, Struktur- und Leistungsplanung sowie das operative Management der Krankenanstalten der Stadt Wien verantwortlich.

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: School of Data – Austria: Entwicklung der ersten Österreichischen Schule für Open Data – Kompetenz

Thomas Thurner

Thomas Thurner

Das Angebot an verfügbaren Daten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Besonders die hinzugekommen Daten aus der Verwaltung (Open Government Data) verlangt nach neuen Fähigkeiten für den/die Datenkonsument/in. Datenverarbeitungskompetenz ist inzwischen nicht nur für den Finanzsektor, Marktforscher oder Softwareindustrie nötig, sondern ist eine wichtige Fähigkeit für den/die Bürger/in, Journalisten und zivilgesell. Initiativen geworden. Data Literacy – das pers. gesicherte Wissen um Quellen, Inhalte und Umgang mit Daten – wird zur Schlüsselkompetenz, im Verstehen und Teilnehmen in der Gesellschaft, als auch im pers. Fortkommen im Beruf Wir brauchen hierfür Vermittlungsprogramme, die bedarfsorientierte, flexible und kurze Angebote im Erwerb dieser Kompetenzen stellen. Besonders für jene, die schulische und universitäre Bildung bereits verlassen haben, braucht es ein Programm, dass diese nicht dem ‘Data Literacy Gap’ überlasst. Die School of Data bietet diese Vermittlungsprogramme.

Thomas Thurner ist Radiopionier und Gründer des Bürger/innenradios Orange 94.0. Gründer der Audioplattform StreamOnTheFly, die österreichs erste Podcastingplattform bereitstellte. Management des Innovationslabors net.culture.lab, Mitarbeit bei Creative Commons Österreich, Aufsichtsrat in der Open Source Genossenschaft OSAlliance und Mitarbeiter der Semantic Web Company. Mitglied des Buckminster Fuller Instituts Österreich, Geschäftsührer des Quartier für Digitale KulturMotiv: Die Herstellung von Informationsfreiheit und gleichberechtigter Datennutzung ist eine Frage von Technik, Kultur und Politik. Open Data ist eines der wesentlichen Entwicklungen einer gleichberechtigten Media Literacy. Diese Entwicklung bedarf interdisziplinärer Aufmerksamkeit und Förderung.

WWW: polymatic.blogspot.com, qdkwien.blogspot.com
Social: @polytext, XING
eMail: t.thurner \at\ schoolofdata.at

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: Open Data Portal Österreich

Helmuth Bronnenmayer

Helmuth Bronnenmayer

Das Open Data Portal Österreich ist ein Katalog für alle offenen Daten, die nicht Daten der öffentlichen Verwaltung (Open Government Data) sind. Darunter sind Datensätze und deren Beschreibung (Meta-Daten) zu verstehen, die von Zivilgesellschaft, Wissenschaft (OpenScience), Wirtschaft, Kunst & Kultur (OpenGLAM) und NPOs/NGOs zur Verfügung gestellt werden. Das Open Data Portal Österreich speichert in erster Linie Meta-Daten, bietet aber auch die Möglichkeit, Datensätze einzustellen. Das Projekt folgt den Open Data Prinzipien der Cooperation OGD Österreich und ist eine Ergänzung zu den Open Government Data Portalen. Das Projekt ist nicht gewinnorientiert – die Daten und Projektergebnisse werden auf www.opendataportal.at unter der freien Lizenz CC-BY AT 3.0 zur Verfügung gestellt und können auch kommerziell weiterverwendet werden. Das Portal fördert den Zugang zu offenen Daten und unterstützt damit Transparenz, eine digitale Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort, eine offene Wissens- und Informationsgesellschaft und Innovation und Forschung.

Das Projekt ist eine Kooperation von Wikimedia Österreich, der Open Knowledge Foundation Österreich und der Cooperation OGD Österreich. Es wird durch eine Förderung der netidee ermöglicht.

Helmuth Bronnenmayer, Digitale Kommunikationsstrategien/Open Everything
Helmuth Bronnenmayer ist seit 1998 im Bereich Onlinekommunikation aktiv. Seit 2011 ist er als Selbstständiger in diesem Bereich tätig. Sein Fokus zielt auf auf die Beratung von Unternehmen und Institutionen beim Einstieg in die Netzkultur und in den Bereich Open Data/offene Netzkultur.

Seit 2010 beschäftigt sich Helmuth Bronnenmayer mit dem Themengebiet offener Daten. Er hat die Open Government Data Konferenz 2012 mit organisiert und ist seit 2013 im Vorstand der Open Knowledge Foundation Austria. Aktuell ist er im Team für das Open Data Portal Österreich.

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: OpenSecurity: ein Open Source Sicherheitssystem für sensiblen, bürgerbezogenen Daten in öffentlichen Einrichtungen

OpenSecurity soll den Verlust und (un-) gewollten Missbrauch von sensiblen, bürgerbezogenen Daten bei öffentlichen Einrichtungen verhindern. Ziel dieser Sicherheitsforschung ist die Sicherheit und Verfügbarkeit der Daten zu erhöhen, sowie den Aufwand für Deployment Management und Instandhaltung zu reduzieren.

OpenSecurity ist ein zwei-Jahres Projekt, das bis Oktober 2014 läuft und vom Österreichischen FFG KIRAS Security Programm gefördert wird. Die primären Bedarfsträger im Projekt sind das Österreichische Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLVS) und das IKT Linz. Das AIT Austrian Institute of Technology GmbH, X-NET Services GmbH, IKARUS und Linzer Institut für Qualitative Analysen (LiquA) bilden das Konsortium rund um dieses spannende OpenSource-Forschungsprojekt.

Nikolaus Dürk, MAS: geb. 1971 in München, aufgewachsen in Tirol, Werkschulheim Felbertal, Studium an der JKU: Mechatronik, Informatik, Kultur- & Medienmanagement, Mitgründer und seit 1999 Geschäftsführer der X-Net

 

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Workshop: OpenGLAM@OpenSPACE – Ein kreativer Prozess für eine kreative Bevölkerung

Sylvia Petrovic-Majer

Sylvia Petrovic-Majer

Bernhard Haslhofer

Bernhard Haslhofer

In einem OpenSpace-Workshop zum Thema OpenGLAM geht es um Offene Daten im Kulturbereich, genauer gesagt folgen wir hier der PSI-Direktive und beschäftigen uns mit offene Daten in Galerien, Bibliotheken, Archive und Museen. Wir laden aus allen Richtungen, Bundesländern, Berufssparten und Altersgruppen ein, sich mit Expertinnen und Laien, Interessierten und Professionellen zum Thema OpenGLAM – Offene Daten im Sektor Kunst & Kultur – in einem „offenen Raum“ auszutauschen. Die Kulturinstitutionen und andere Webschnittstellen bemühen sich um ihre digitale Sammlung zu veröffentlichen. Was können wir mit diesen Digitalisaten erreichen? In welche Bereiche können Projekte noch vordringen? Wie wird sich der freie Markt dadurch verändern?

Wir eröffnen den Workshop mit der gesamten Gruppe und beginnen dann einen Arbeitsprozess einzuleiten, indem Ideen gefunden werden können und wer bereits ein Projekt im Kopf hat, kann diese freiwillig mit einer kleineren Gruppe in einem partizipativen Arbeitsprozess weiter entwickeln. Kollektives Wissen beschleunigt das Projekt, bereichert es und führt es zu einem guten Ergebnis. Bevor die TeilnehmerInnen den OpenSpace verlassen, werden wir in der Gruppe die Ergebnisse genauer beleuchten. Dieser Workshop bereichert alle, die sich für das Thema interessieren, um Visionen zu entwickeln oder gleich eine Strategie dazu zu entwerfen. An welchem Punkt sich ein Prozess auch immer gerade befindet, hier kann noch mehr entstehen.

Mag.a Sylvia Petrovic-Majer und Dr. Bernhard Haslhofer begrüßen die TeilnehmerInnen herzlich und motivieren zu diesem Workshop, der besonders auf ihre Interessen und Projekte eingeht. Wer immer auch kommt, es sind genau die Richtigen!

Sylvia Petrovic-Majer ist derzeit freischaffende Kulturwissenschaftlerin und beschäftigt sich mit Fragen zu sozialpolitischen Strukturen und Systemen und deren Wandel. Sie hat sich der Bewegung zum Thema Open Knowledge und Open Data angeschlossen und engagiert sich speziell für offene Daten im Sektor Kunst und Kultur, wie auch der offenen Wissenschaften. Nach ihrem Studium an der Universität Wien und mehrjähriger Erfahrungen im Kulturmanagement erarbeitete sie sich zusätzliche Kenntnisse in der Führung partizipativer Arbeitsprozesse. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Systemtheorie, sozialpolitische Entwicklungen mit Paradigmenwechsel, OpenData und kulturelle Veränderungen.

Bernhard Haslhofer ist derzeit als Data Scientist am AIT – Austrian Institute of Technology tätig. Zuvor war er im Rahmen einer Marie Curie Fellowship als Wissenschaftler und Lektor am Information Science Department der Cornell University und an der Universität Wien tätig. Er promovierte an der Universität Wien im Bereich Information und erlangte Master- bzw. Diplomabschlüsse in den Studienrichtungen Information & Knowledge Management sowie Wirtschaftsinformatik. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen Informationsorganisation in offenen, vernetzten Informationsinfrastrukturen (z.b.: Web) und Extraktion von Wissen aus umfangreichen Datenbeständen. Er beschäftigt sich dabei mit Informationretrieval-, Netzwerkanalyse-, sowie maschinellen Lernverfahren und entwickelt neue Benutzerinteraktionsansätze für Daten-getriebene Anwendungen.

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC 14 Workshop: [offene] Tourismusdaten in der Praxis

Hans-Jörg Wahmkow

Hans-Jörg Wahmkow

In diesem Workshop lernen Sie mehrere Applikationen kennen, in der offene Daten und Informationen aus dem Tourismusbereich genutzt werden. Alle diese Applikationen sind bereits seit längerer Zeit online und haben sich in der Praxis bewährt.

Bitte bringen Sie ein Notebook und ein Smartphone zum Workshop mit. Dann haben Sie die Möglichkeit, diese Applikationen direkt vor Ort gleich live auszuprobieren.

Eine Applikation die wir Ihnen vorstellen werden, ist das  Produkt easyTourist. easyTourist übernimmt die Aufgabe touristische Daten über ein breites Spektrum an Kommunikationskanälen für den Endverbraucher/Gast zur Verfügung zu stellen. Der Bogen reicht dabei von der Integration in klassische Websites, über eine komplett von easyTourist zur Verfügung gestellte mobile Website, eine eigene App für Android und iOS, sowie eine Facebook-App bis hin zur Integration der Tourismusinformationen in die App Wikitude. Als Praxisbeispiel werden wir uns gemeinsam die Tourismusregion Linz ansehen.

Hans-Jörg Wahmkow arbeit seit fast 30 Jahren in den Bereichen Software-Engineering und Projektmanagement. In dieser Zeit war er für namhafte Unternehmen wie VA Industrieanlagenbau (spätere Siemens VAI), voestalpine GroupIT sowie voestalpine Stahl im In- und Ausland tätig. Seit über 10 Jahren beschäftigt sich Hans-Jörg Wahmkow intensiv mit Technologien und Entwicklungen rund um das Web.

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

OC14 Vortrag: Open Source Intranet 2.0 im Gesundheitswesen – Alfresco & Co als Alternative zu Microsoft Sharepoint?

Begriffe wie Enterprise 2.0, Digital Workplace oder Intranet 2.0 versprechen vielmals die Lösung des allgegenwertigen Problems Wissensmanagement im unternehmerischen Kontext. Aber was steckt wirklich dahinter und wie ist es im Gesundheitswesen anwendbar? Studien zeigen, dass Informationen für die Mitarbeiter immer essentieller werden – sei es für die tägliche Arbeit oder für das Treffen der richtigen Entscheidungen. Produktive Informationsarbeit ist jedoch nur bei einem sinnvollen, gut aufeinander abgestimmten Zusammenspiel von Arbeitspraktiken und technischer Infrastruktur möglich. Wie können verfügbare Open Source Tools standortübergreifend einen effektiven Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitern unterstützen? Der Vortrag gibt einen theoretischen Input zu neuen Lösungsvarianten des Wissensmanagements und  zeigt die praktischen Erfahrungen mit einem Open Source Intranet 2.0 in der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse.

Alexander Katzmaier (27) startete 2006 seine berufliche Laufbahn in der IT-Abteilung der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse. Seither beschäftigt er sich vor allem mit Open Source Technologien in der Softwareentwicklung und ist hauptverantwortlich für den Aufbau & Weiterentwicklung eines Open Source Intranets für die OÖGKK.

Veröffentlicht unter OC14, Open Commons Kongress | Verschlagwortet mit , , , , | Einen Kommentar hinterlassen